Kunsthandwerk im Malerdorf Willingshausen

Neben der Malerei gab und gibt es in Willingshausen hochentwickelte Fertigkeiten zur Herstellung besonderer ästhetischer und artifizieller Erzeugnisse. Dies wird üblicherweise als Kunsthandwerk bezeichnet. Das Malerdorf hat heute diesbezüglich einiges zu bieten. Dies wird in einer kleinen Serie in mehreren Beiträgen vorgestellt. Im Winter 2020/21 gab es dazu im Schaufenster der früheren Bäckerei Dittschar in der Neustädter Straße einen Preview. In der Hauptsache wurden Zeichnungen und Bilder von Sophia Weber, Studentin und künstlerisch Tätige in Kassel, ausgestellt. 

Figuren und Gestalten aus Metall, geschaffen von Thomas Schäfer wurden im Schaufenster links in dem Regal präsentiert. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Ein Teil des Schaufensters hat sich thematisch auf Willingshausen bezogen. Dort gab es Info und Tafeln zum KuKuks-Weg. Außerdem präsentierte Thomas Schäfer Erzeugnisse aus seiner „Metall verarbeitenden Werkstatt“. Unter dem Namen „Unikato“ schafft und gestaltet der Schlosser Schäfer alle möglichen Figuren, oftmals mit Tieren als Vorbild und verwendet dazu Schrott, Altmetall meistens Eisen und Stahl. Nun könnte man verschiedener Meinung sein. Ist dies Kunst – und sind es damit Kunstwerke, die Thomas Schäfer schafft? Oder ist sein kreatives Schaffen eher als Kunsthandwerk einzuordnen?

Zusammen mit den Kleinfiguren von Unikato gab es Erzeugnisse aus Ton im Schaufenster zu sehen. Die kleinen farbig gestalteten Duftsterne, auf dem Foto in der Mitte unten auf dem runden Backblech, kommen aus der Töpferwerkstatt von Gudrun Erbe, dem Erbehof. Sie waren ebenso eindeutig kunsthandwerklich, wie die beiden Schwälmer Figuren, auf dem Foto oben in der Mitte vor der Staffelei.

Das täglich von 16 bis 22 Uhr beleuchtete Schaufenster und damit bei Dunkelheit gut zu betrachtende Schaufenster hat bis April 2021 bestanden. Auch wenn nicht gerade lange Schlangen mit Schaufensterbummlern beobachtet wurden, sind von dieser Schaufenster-Präsentation erfreuliche Folgewirkungen ausgegangen. Im Sommer darauf wurde die Kultur-Initiative Willingshausen gegründet. Zwei Malereiaustellungen gab es dann in der „Neustädter Sieben“ zu besuchen. Außerdem haben zwei Malkurse der Malschule Willingshausen von Ulrike Schulte im Laden und der angrenzenden früheren Backstube stattgefunden.

Kunsthandwerk ist nicht weiter Thema im neu entstandenen Kulturort. Dafür gibt es nun eimal den Erbehof mit der Töpferwerkstatt und die Metallwerkstatt von Thomas Schäfer. Beide werden in gesonderten Beiträgen vorgestellt.

Schwälmer Weißstickerei ist Kunsthandwerk mit besonderer Tradition in Willingshausen und bleibender Anziehungskraft. Herausragende Repräsentantin dafür ist Anna Elisabeth Grein. Ihre profunden Kenntnisse hat sie in der Werkstatt von Alexandra Thielmann vor Jahrzehnten erworben. Thomas Schäfer, Gudrun Erbe, Anna Elisabeth Grein, mit und über diese drei Personen und ihr kreatives Schaffen wird es weitergehen zu Kunsthandwerk im Malerdorf.  Zunächst folgt ein Beitrag zu Alexandra Thielmann, die eine herausragende Rolle hinsichtlich der überlieferten Vokskunst Weiß- und Leinenstickerei in der Schwalm gespielt hat.