Vor zwei Jahren haben Überlegungen begonnen, die als Ideen- und Konzeptpapier zusammengestellt mit der Überschrift 1824 Willingshausen 2024 im Sommer 2020 zunächst dem damaligen Bürgermeister Vesper im Sitzungszimmer des Rathausens vorgestellt worden sind. Nach der Sommerpause wurde auf Nachfrage schließlich im September mir ein Termin in der Kunsthalle Willingshausen angeboten. Dort erwarteten mich der Willingshäuser Ortsvorsteher Reinhold Corell, Ulrike Becker-Dippel von der Willingshausen Touristik, Paul Dippel, Mitarbeiter der Willingshausen Touristik und stellvertr. Vorsitzender des Vereins Malerstübchen Willingshausen, Helena Hergert und Marion Heck von der Gemeindeverwaltung Willingshausen. Der Bürgermeister nahm an der rund zweistündigen Besprechung zum Thema „Jubiläum in Willingshausen 2024?“ nicht teil.

Der Runde der Versammelten wurde das Papier und Möglichkeiten zur Verwirklichung ausführlich erläutert.

Damit ist 1824 Willingshausen 2024 in Willingshausen offiziell vorgestellt worden und als möglicher Leitfaden
Gegenstand mehrstündiger Erörterung bereits im Jahr 2020 gewesen.

Es folgte nichts. Es gab weder eine Reaktion aus dem Rathaus von dem Bürgermeister, noch sah man sich bei der Willingshausen Touristik zu Mitteilungen veranlasst. Auch seitens des Verein Malerstübchen kam keinerlei Reaktion.  Dieser eindeutige Ausdruck von Ignorieren und schweigendem Übergehen hat bis Ende 2021 weiter bestanden.

Anfang 2022 gibt es für mich als Ideengeber und Urheber der Gedanken und Verfasser des Konzeptes keinen Grund länger zu warten. Hinzu kamen verschiedene Geschehnisse in Willingshausen und anwachsende Wahrnehmung schwieriger Gegebenheiten und Einstellungen bei den derzeit Handelnden. Dies veranlasste und motiviert ein zunächst von der Gemeinde Willingshausen und der Willingshausen Touristik unabhängiges Handeln, getragen von Gesprächen und Verabrdungen mit Institutionen und KunsthistorikerInnen, was zwischenzeitlich viel Interesse zu Tage gefördert hat.

Nunmehr wird das Konzept 1824 Willingshausen 2024 veröffentlicht. Es ist die Fassung vom Juli 2020. Eine Überarbeitung und Weiterentwicklung ist im Gange und soll zum Kunsthistorischen Symposium am 1. Oktober in Willingshausen als überarbeitete Version vorgestellt werden. Hartwig Bambey

—>Zum Konzept 1824 Willingshausen 2024.